Patientenbegleitung – ehrenamtliche Unterstützung für allein lebende Ältere bei Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalt
Wer bei Krankheit nicht auf Verwandte und Freunde zurückgreifen kann, hat es schwer. Personen zu kennen, die einem dann beistehen, tut gut. Genau dafür sind Patientenbegleiterinnen und Patientenbegleiter da. Damit sich jeder eine Patientenbegleitung leisten kann, wird kein Beitrag erhoben – Spenden für die “Kaffeekasse” sind freiwillig.

Das “Netzwerk Patientenbegleitung NRW” geht auf das Projekt „Patientenbegleitung“ (1. Juli 2012– 30. Juni 2015) zurück. In diesem Projekt wurde ein Netzwerk mit 10 Standorten aufgebaut – in unterschiedlichen Trägerschaften.  Das Pilotprojekt wurde von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und dem Generali Zukunftsfonds finanziert.

Derzeit wird Patientenbegleitung im Netzwerk NRW weiter ausgebaut. Die Veranwortlichen und Interessierten treffen sich regelmäßig zu Austausch und gemeinsamen Planungen, um voneinander zu lernen und die weitere Verbreitung des Ansatzes voranzubringen. Inzwischen gibt es mehr als 11 Standorte in NRW, in denen Patientenbegleitung Fuß gefaßt hat und die sich unter “Unterstützung” finden lassen. Weitere Initiativen sind im Aufbau.